top of page

SAMMLUNGSECKE

10. Februar 2023
wide awake club banner

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Wide awakes club militia cap

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Doroski's Nursery historic southold 1960

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Peconic Lane 1947 historic Peconic

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
peconic food market and post office 1942

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
historic peconic train station 1900s

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Ice Boating in Southold NY

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
ice kite skater circa 1900

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
lucky cat figurine_

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
bunker fishermen historic Southold photo

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Christmas Day Frederick Koke

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
1800s historic map of japan

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
historic farm equipment pitch forks

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Mattituck Lanes bowling alley

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
George Hallock painting East End artist

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
oyster scallop rectangle_edited.jpg

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Vintage Leather postcard

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Combine Harvester

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
1937 Log cabin in southold

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Letter regarding Robins Island_edited.jpg

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Wesel New York Crank Press

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
circa 1700s baby cradle

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Us life saving service flare gun and line thrower

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Tramp art

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Potato farming tools

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Holland submarine model

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Cedar Beach Southold

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Steamship Montauk at Southold NY

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Madame Paderewski dolls

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Charles parker Coffee Grinder

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
7th regiment cap

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Blacksmiths anvil

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
sharp shooters medal civil war

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Fanning Mill winnower

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Surrey carriage history

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Bennett family loom

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Trade card front and back with blue egg nest from HW Prince

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Lusterware set popularized in the 19th century

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Cutter Sleigh 1800s

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
scrimshaw by whalers

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

10. Februar 2023
Mergenthaler Linotype machine

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bekannt. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

17. Februar 2023
Hallock family sewing machine

Dieser Artikel in unserer Kollektion ist die Nähmaschine der Hallock-Familie.

 

Wussten Sie, dass eine Damengarderobe in viktorianischen Tagen von Hand genäht wurde? Eine örtliche Schneiderin, normalerweise eine Freundin der Familie, lebte oft bei der Familie, während sie die Frühjahrs- oder Herbstgarderoben herstellte. Das Schneidern galt als vornehmer Weg für eine alleinstehende Frau, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

 

Die Herrin des Hauses ließ oft eine Schaufensterpuppe nach ihrer Größe anfertigen, damit sie nicht viele Stunden mit dem Anpassen verschwenden musste. Oft wurden alte Kleider dem Stil des laufenden Jahres angepasst.

 

Bemerkenswert auch der aufwändige Garn- und Nadelkissenständer.

10. Februar 2023
Bicycle shop and blacksmith shop 1890

Schmiede und Fahrradwerkstatt, um 1890, Fotograf unbekannt.

Dieses Foto in Southold zeigt einen Schmied, der ein sehr geduldiges Pferd beschlägt.  Aber wenn Sie sich das Schild über dem Kopf des Pferdes ansehen, stellte der Schmied sein Geschäftsmodell von der traditionellen Schmiedekunst auf die Fahrradreparatur um._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

In den 1890er Jahren fuhren im ganzen Land viele Menschen mit dem Fahrrad.  Der erste Fahrradwahn begann Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem in Deutschland hergestellten „Dandy Horse“. Diese Fahrräder hatten keine Pedale und wurden mit den Füßen auf beiden Seiten geschoben; Sie waren unbequem für Fahrer und galten als gefährlich für Fußgänger. Spätere Versionen tauchten auf, darunter „Dreiräder“ oder „Vierräder“, die als stabiler galten.

 

Erst in den 1860er Jahren wurden Drehkurbeln und Pedale dem Dandy-Pferd hinzugefügt, um es selbstfahrend zu machen. Zu den Stilrichtungen dieser Zeit gehörten das „gewöhnliche“ oder das „Hochrad“, das wegen seines übergroßen Vorderrads auch als „Hochrad“ bezeichnet wird. Die größte Begeisterung begann in den 1890er Jahren, als das „Sicherheitsfahrrad“ mit Kettenantrieb und kleineren aufblasbaren Reifen richtig Fahrt aufnahm.

 

Interessanterweise hat ein Schmied in Frankreich die Originalteile für die Version des Fahrrads aus den 1860er Jahren hergestellt.

27. Januar 2023
Main Road bike path in Southold

Postkarte der Main Road in Southold mit Blick nach Osten, 1905.

Wir laden Sie ein, sich dieses Bild der nach Osten ausgerichteten Hauptstraße genauer anzusehen. Beachten Sie die beiden Wege ganz links im Bild.  Einer ist ein Bürgersteig und der andere näher an der Straße ist der Radweg, der entlang der Hauptstraße verlief._cc781905-5cde-3194-bb3b -136bad5cf58d_

 

Obwohl wir nicht sicher sind, ob der Pfad über die gesamte Länge der Hauptstraße in der Stadt verlief, wissen wir, dass er bis nach Peconic existierte. 

20. Januar 2023
Lafayette visit commemorative plate

Dieser Gedenkteller in unserer Sammlung wurde von Staffordshire hergestellt und zeigt die Rückkehr des Marquis de Lafayette in die Vereinigten Staaten am 16. August 1824. 

 

Der französische Marquis, der während der amerikanischen Revolution als General unter dem Kommando von George Washington diente, kämpfte hier in mehreren wichtigen Schlachten. Der Marquis war sowohl hier als auch in Frankreich ein großer Verfechter der Menschenrechte und der Unabhängigkeit. Die Platte zeigt die Landung von General Lafayette in Castle Garden in NYC zu Beginn seiner Tour durch die neue Nation, wo er als einer der großen Helden des Landes entlang seiner Route gefeiert wurde. 

 

Der Teller gehörte Mrs. Frank C. Horton aus Southold.

13. Januar 2023
Desk belonging to Hallock family

Dieser Schreibtisch mit abgeschrägter Platte aus unserer Kollektion ist ein historisches Relikt der Familie Hallock. Es stammt aus dem frühen 17. Jahrhundert, ist schwarz lackiert und verfügt über massive Messinggriffe.

 

Der Gegenstand wurde von einem Vorfahren der Familie Hallock gefertigt und an Joseph Nelson Hallock weitergegeben, der von 1861 bis 1946 lebte.

 

Der Schreibtisch wurde dem Museum von Ann Currie-Bell, Josephs Tochter, geschenkt und ist im Thomas Moore House im Maple Lane Complex ausgestellt.

6. Januar 2023
Fun Fair Tokens_edited.jpg

Wir hoffen, dass Sie uns mehr über zwei bedruckte Token erzählen können: „Fun Fair“ in Mattituck und „Fun Fair“ in Greenport sind in unsere Sammlung aufgenommen worden.

Obwohl sie aus der Gegend stammen, sind sie modern und wir haben nicht viele Informationen über sie. Einige Anwohner erzählten uns, dass sie sich an eine Spielhalle in Mattituck erinnern.

Haben Sie irgendwelche Erinnerungen an diese Token oder wie sie verwendet wurden?

Außerdem möchten wir wissen, wo sich die Jahrmärkte oder Spielhallen befanden, wie sie hießen und welche Art von Attraktionen sie boten.

Bitte senden Sie uns eine E-Mail aninfo@southoldhistorical.org

16. Dezember 2022
Southold Hotel

Das Southold Hotel, kurz vor 1850 von William Homan Wells erbaut, stand einst an der Ecke Youngs Ave. und Main Road

Das Gebäude beherbergte ursprünglich nicht nur das Hotel, sondern auch einen Gemischtwarenladen, die Post, eine Schneiderei, einen Friseur und einen Mietstall. 1873 hatte Albertson Case dort seine Anwaltskanzlei. 

1875 nahm der sechste Eigentümer des Hotels, FL Judd, umfangreiche Änderungen am Gebäude vor.  Er entfernte die Geschäfte, baute einen Ballsaal, ein großes Esszimmer und eine Küche ein und fügte im Süden Veranden hinzu und Ostseiten.  Er verlegte auch den Mietstall weiter weg vom Gebäude.

Theodore Hoinkis erwarb das Hotel um 1900.  Das Geschäft begann in den 1920er Jahren zu sinken, als regelmäßige saisonale Besucher begannen, ihre eigenen Bungalows zu bauen, anstatt langfristig Zimmer zu mieten. Hoinkis und seine Frau entschieden, dass es an der Zeit war, sich zurückzuziehen, und bauten 1924 ihren eigenen Bungalow auf der Nordseite des Grundstücks. 

Das Hotel wurde 1926 an die Southold Savings Bank verkauft.  Anstatt das Gebäude zu zerstören, wurde es in mehrere Teile geteilt und verlegt. Der Abschnitt mit dem großen Überhang wurde die Main Road entlang östlich des Feuerwehrhauses verlegt und wurde das Zuhause von J. William Thompson.  Ein weiterer Abschnitt wurde nach Cottage Place verlegt und später für William Booth umgebaut John P. Carrolls Zuhause werden.  Mary Purcell kaufte einen Teil, um ihn als Garage zu nutzen.  Thomas und Edward Butler kauften den letzten Abschnitt und verlegten ihn zur North Road._cc781905-5cde-3194-bb3b -136bad5cf58d_

9. Dezember 2022
Horse drawn Fire engine toy

Aus der Spielzeugsammlung von Christopher B. Moore – dieses charmante, von Pferden gezogene Feuerwehrauto verfügt über eine abnehmbare Leiter und einen Teil seiner Originallackierung.  


Während die verschiedenen Feuerwehren in Southold Town Bezirke festgelegt hatten, die festlegten, welches Unternehmen auf einen Brand reagieren würde, war dies in den Städten nicht der Fall, wo sich rivalisierende Abteilungen trafen, zum selben Brand eilten und manchmal in eine Schlägerei verwickelt waren um festzustellen, wer das Feuer bekämpfen würde. 

11. November 2022
Traditional Maori doll

Seit Jahrhunderten bringen Touristen Erinnerungen an ihre Reisen mit nach Hause. 

 

Diese schöne und einzigartige Puppe wurde von Kay Salmon nach einem Besuch in Neuseeland im Jahr 1966 nach Southold gebracht. Sie trägt traditionelle Maori-Kleidung und wurde von Ms. Salmons Maori-Führer Mini aus Whakarewarewa entworfen. 

 

Die Kleidung der Puppe wurde von Mini in der Tradition der Whakarewarewa-Indianer handgewebt und zusammengestellt. 

4. November 2022
Greenport Artist Whitney Hubbard

Viele Menschen haben von Whitney M. Hubbard (1875-1965), einem lokalen Künstler und Lehrer, gehört und können seine Arbeit erkennen nach Gesicht.

 

Dieses Foto wurde 1963 von Marge Tuthill im Wohnzimmer von Hubbards Haus in Greenport aufgenommen und gibt dem Namen (und seinem Kunstwerk) ein Gesicht.  Hubbard zog 1888 mit seiner Familie nach Greenport und nachdem er das College verlassen hatte, kehrte er für seine verbleibenden Jahre zurück. 

 

Er unterrichtete vor Ort Kunst und war selbst ein produktiver Maler, besonders „en plein air“ (unter freiem Himmel).

28. Oktober 2022
Train set model from Greenport

1844 beendete die Long Island Railroad die Verlegung der Gleise nach Greenport.  Der Zug bot den Anwohnern ein alternatives Transportmittel nicht nur in und aus der Stadt, sondern auch zu den anderen Weilern Stadt.  Lokale Briefe und Tagebücher vermerken, dass die Bewohner ein Auto (eine umgangssprachliche Bezeichnung für den Zug) nahmen, um Familienmitglieder zu besuchen sowie in die und aus der Stadt zu fahren._cc781905-5cde-3194 -bb3b-136bad5cf58d_

Dieses besondere Spielzeugeisenbahn-Set stammt aus der Zeit um 1870 und stammt aus der Spielzeugsammlung von Christopher B. Moore aus Greenport.  Das Set wurde 1961 dem Museum übergeben und ist Teil unserer Sammlung._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

21. Oktober 2022
Photo of Deziah Perkins Fanning Tuthill by Howard Photographers

Das ist Deziah Perkins Fanning Tuthill (1874-1949), aber in diesem Artikel geht es nicht um Deziah.  Es geht um den Fotografen, dessen Namen Sie am unteren Rand des Bildes sehen können.

Diese Art von Foto wird Kabinettkarte genannt, und wenn Sie genug davon aus der Gegend von Southold sehen, werden Sie feststellen, dass einige von ihnen von der Familie Howard aufgenommen wurden. 

Garrett Williamson Howard (1837-1921) und seine Frau Mary E. Devoe Howard (1839-1912) und ihre Kinder zogen irgendwann zwischen 1865 und 1870 von Brooklyn in unsere Gegend.  Die Familie zuerst lebte in Greenport und zog dann nach Arshamomaque.

Garrett Howard arbeitete viele Jahre alleine.  Dann stieg sein ältestes Kind, William G. Howard (1861-1915), in das Geschäft ein.  Schließlich William heiratete Anna Howard und trennte sich, um sein eigenes Fotostudio zu gründen, zuerst auf Shelter Island, später dann in Sag Harbor. 

 

Einer unserer größten Wünsche ist es, die Aufzeichnungen dieses Geschäfts zu finden, damit wir die Namen der vielen Fotos entdecken können, die in unserer Sammlung nicht gekennzeichnet sind Howards oder für einen ihrer Konkurrenten lassen Sie es uns wissen!  E-Mail:Info@SoutholdHistorical.orgoder rufen Sie an: 631-765-5500.

14. Oktober 2022
Fleetfoot vintage toy horse_.jpg

Dieses wunderschöne Pferd aus unserer Sammlung gehörte Rosalind Case Newell.  Man kann sich nur vorstellen, welche Zurückhaltung ein Kind benötigt hätte, um der Versuchung zu widerstehen, auf diesem Pferd zu sitzen, was es wahrscheinlich zerquetscht hätte . 

 

Rosalind erhielt dieses Pferd, das sie Fleetfoot nannte, 1895 von ihrer Mutter. 

 

Glücklicherweise hielt sie ihn in einem wunderbaren Zustand. Das Museum erhielt das Pferd 1998 und es ist jetzt Teil unserer Vintage-Spielzeugsammlung. 

7. Oktober 2022
A Potato Truck accident in Southold.jpg

„Kartoffelunfall“, 27. Juli 1945.

 

Auf dem Bild ist eine mit Kartoffelsäcken beladene Pferdekutsche zu sehen.  Wir sehen aber auch verschüttete Säcke und Kartoffeln, die auf die Straße gefallen sind.  Der Lastwagen, der dem Karren folgte, musste schließlich in der Mitte der Straße anhalten.

Während die meisten von uns sich damit identifizieren können, dass sie irgendwann in ihrem Leben hinter einem landwirtschaftlichen Fahrzeug stecken geblieben sind, sind uns hoffentlich keine Kartoffeln vor die Nase gefallen.

So ist das Leben eines Fahrers in einer ländlichen Gemeinde!

Foto: Charles Meredith (1889-1966).

30. September 2022
Caw Caw Club Peconic circa 1900.jpg

Der Club der alten Krähen, Peconic, c. 1900

Fotograf, unbekannt.

Um 1900 gehörte die Mitgliedschaft in einem Club zu den beliebtesten sozialen Aktivitäten in North Fork.  Männerclubs wie der hier abgebildete Old Crows Club zogen Männer aus fast der ganzen Stadt an.  

 

Orient hatte einen Old Crab's Club; der Rest von Southold hatte die Old Crows.  Laut der Rückseite des Fotos sitzen die Männer des Old Crows Club im "Crow's Nest" in Peconic, NY, Suffolk County, Long Island .“ Treffen der Gruppe wurden manchmal Caw-Caw genannt.Dieses Bild wurde beim jährlichen Caw-Caw-Bankett aufgenommen.

Von links nach rechts - 1, Kapitän S. Truman Preston, 2, Kapitän Monroe L. Biggs, 3, Mr. Fred Klipp, 4, Kapitän EM Rowland, 5, Kapitän Joseph H. Harris, 6, Mate Charles Anderson, 7, Ex-Richter William E. Shipman, 8, Mr. George W. Young,“ (9 & 10 leer gelassen).  Fast alle hier abgebildeten Mitglieder waren Einwohner oder Geschäftsleute von Greenport. 

23. September 2022
Cider Press_edited.jpg

Es ist wieder Apfelsaison und das bedeutet all die wunderbaren Dinge, die damit einhergehen.


Bei diesem Artikel aus unserer Sammlung handelt es sich um einen Apfelbrecher und eine Apfelpresse, die von den Familien Samuel Moses Terry und Jesse H. Terry in Bayview, Southold, zur Herstellung von Apfelwein verwendet wurden.


Äpfel werden in den obersten Behälter geladen. Das größere Rad hat eine Kurbel, die die Zahnräder dreht, die dann die Äpfel in Stücke zerkleinern. Die zerkleinerten Äpfel fallen in eine Tüte im Fass darunter. Die Tüte mit den zerdrückten Äpfeln wird dann in die Presse gegeben, wo ein bisschen Muskelkraft erforderlich wäre, um die Äpfel zu Saft zu pressen!


Es könnte auch für Trauben verwendet werden, aber dieser Artikel geht auf die Entstehung von Wine Country zurück.

16. September 2022
Nassau Point_Cutchogue.jpg

Dieses Bild in unserer Sammlung zeigt Nassau Point Beach im Jahr 1947.

 

Das Foto wurde aufgenommen, bevor die Straße asphaltiert wurde und der Parkplatz existierte.  Zu diesem Zeitpunkt hätten Sie am Rand zwischen dem Strand und der unbefestigten Straße auf dem Weg hinunter zum Nassau Point geparkt .

Heute können Anwohner auf einem gepflasterten Parkplatz parken. 

 

Foto: Charles Meredith.

9. September 2022
war club in our collection_edited.jpg

Walfänger kamen oft mit Souvenirs aus fernen Ländern nach Southold zurück, die sie während ihrer Zeit auf See besuchten Marquesas-Inseln im Südpazifik. 

Die Inseln, die mitten im Ozean liegen, wurden durch Vulkanausbrüche geformt und irgendwann im 10. Jahrhundert von Seefahrern aus Westpolynesien besiedelt.  Es war ein beliebter Anlaufhafen für Walfangschiffe während des 19. Jahrhunderts.

Der obere Teil der Keule in der Kollektion zeigt das stilisierte Gesicht und den Körper eines hockenden Mannes, der eine große tropfenförmige Kopfbedeckung trägt.  Geometrische Formen erscheinen über und unter ihm. Auf dem unteren Griff sitzt ein weiterer stilisierter Mensch.

2. September 2022
Horse clipper photo by Michael OConnor_edited.jpg

Hätten Sie jemals gedacht, dass dieses seltsam aussehende landwirtschaftliche Gerät in unserer Kollektion tatsächlich eine sehr innovative Pferdehaarschneidemaschine war?

 

Die ersten Haarschneidemaschinen wurden um die Jahrhundertwende hergestellt, bevor elektrische Haarschneidemaschinen erfunden wurden, und ein Arbeiter kurbelte den Griff, der in ein Ritzel eingriff, das die Kraft auf das flexible Kabel und die Haarschneidemaschine am Ende übertrug. Die Schermaschinen haben die Stallarbeit revolutioniert und die Zeit zum Scheren eines Pferdes erheblich verkürzt.

 

Foto von Michael O'Connor, Fotograf des Riverhead Photo Club.

26. August 2022
Depot Lane for web.jpg

Dieses Bild der Depot Lane in Cutchogue wurde 1961 nach einem Schneesturm aufgenommen. 

 

Auf der rechten Seite im Vordergrund befindet sich das Atelier von Charles Meredith, dessen Fotos oft in unserer Collections Corner erscheinen.

19. August 2022
Prescription envelope.jpg

 „Eine Tablette alle 2 Stunden mit Wasser“, lesen Sie die Anweisungen auf diesem Rezeptumschlag von 1937, der sich in unserer Sammlung befindet.  Heute sind wir daran gewöhnt, unsere Rezepte zu erhalten in kleinen orange/braunen Flaschen. Allerdings wurde Ihnen Ihr Rezept damals vielleicht in einem kleinen Umschlag wie dem hier abgebildeten vom Arzt ausgehändigt.

Bemerkenswert sind auch die Sprechzeiten von Dr. Stokes. Beachten Sie, dass er nur von „13:00 bis 14:00 und 18:00 bis 20:00“ geöffnet ist  Dies liegt wahrscheinlich daran, dass er den Rest des Tages, wie andere Ärzte der damaligen Zeit, Hausbesuche machte._cc781905 -5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

12. August 2022
Soundview motel for WEBSITE.jpg

Dieses Bild in unserer Sammlung zeigt das Sound View Motel am Strand von 1963.

 

Sie können sehen, dass der Strand damals viel breiter war. Die Szene scheint idyllisch zu sein. Der perfekte Ort für einen Spaziergang am Wasser.   

5. August 2022
Cyanotype Main St CC_edited.jpg

Dieses blau gefärbte Foto ist als Cyanotypie bekannt.

 

Das Bild wurde von der Spitze des Kirchturms der Southold Presbyterian Church mit Blick nach Norden aufgenommen.  Die Eisenbahnschienen verlaufen quer durch die Bildmitte. 

Das Haus im Vordergrund ist das Haus neben dem Rathaus.  Das kleinere Haus steht nicht mehr. 

29. Juli 2022
St patricks church.jpg

Diese Postkarte zeigt die ehemalige St. Patrick's Church and Rectory im Jahr 1905.  Sie befand sich auf dem Grundstück, auf dem sich das heutige Rathaus befindet.

Bevor es St. Patrick's wurde, war das Kirchengebäude das Southold Collegiate Institute.  Die Schule wurde geschlossen und 1863 an Rev. Joseph Brunemann verkauft, um der wachsenden römisch-katholischen Gemeinde einen Platz zu geben zur Anbetung.  1868 wurde das Gebäude gedreht, so dass die Giebelseite zur Straße zeigte.  Seitenflügel wurden angebaut sowie ein Eingang an der Front.  1870 wurde neben der Kirche im Osten ein neues Pfarrhaus errichtet.

1927 baute die katholische Gemeinde westlich davon eine größere Kirche und ein Pfarrhaus, und das ursprüngliche Eigentum wurde an die Stadt verkauft wurde als Wohnhaus umgebaut.

22. Juli 2022
IMG_3795.JPG

Dieser Abschnitt eines Finnwalschädels ist Teil unserer Sammlung im Nautical Museum at Horton Point Lighthouse, das sich in einem der Nebengebäude namens Oil House befindet. Bei einem Besuch fällt einigen auf, dass der Schädel zu groß ist, um jemals durch die Tür gepasst zu haben, und so stellt sich die Frage, wie er da reingekommen ist?


Cliff Benfield lieferte die Antwort, als er uns einige Fotos zeigte, als das Oil House wieder aufgebaut wurde. Das ursprüngliche, stark beschädigte Gebäude war längst abgerissen worden. Zunächst wurde der Walknochenabschnitt angeliefert und dann per Kran auf das Fundament der Originalkonstruktion gehoben. Dann wurde auf dem Fundament ein neuer Schuppen errichtet, um die Gebeine einzuschließen.


Der Finnwal ist das zweitgrößte Tier der Welt. Sie können 50-70 Tonnen wiegen und eine Länge von etwa 80 Fuß haben.

15. Juli 2022
IMG_3773.JPG

Diese Truhe begleitete 1849 Kapitän Henry Green auf dem Schiff Sabina rund um das „Horn“ von Long Island nach San Francisco, als viele Einheimische zum kalifornischen „Goldrausch“ aufbrachen.

Die Sabina hatte eine Crew von Walschiffskapitänen, die keine Befehle hatten, zusammen mit anderen Anwohnern, die beschlossen, es mit der Goldsuche zu versuchen. Zu den Passagieren und der Besatzung der Sabina gehörten sowohl Personen aus dem Süden als auch aus dem Norden von Long Island. Nach einem enttäuschenden Jahr kehrte Captain Green 19 Jahre vor der Fertigstellung der transkontinentalen Eisenbahn auf dem Landweg nach Hause zurück und überquerte den Kontinent mit Pferd und Kutsche.

Seine Unterschrift und der Name des Schiffes Sabina sind auf einem Etikett links auf der Brust zu sehen. Vermächtnis von Myra Case, 2006.

8. Juli 2022
Steamship Saratoga.jpg

Dieses auffällig aussehende Schiff ist das Dampfschiff Saratoga, das von Antonio Jacobsen (1850-1921) gemalt wurde.  

Das Schiff war ein Hybridschiff der Jahrhundertwende.  Das 1907 in Philadelphia gebaute Schiff hatte sowohl Segel als auch Masten und ein Dampfschrauben-Antriebssystem.  Das Das Schiff hatte eine Bruttoraumzahl von 6391 und eine Nettoraumzahl von 3963. Es war 413 Fuß lang, 50,2 Fuß breit und 17,2 Fuß tief. Die Motoren hatten schätzungsweise 5.000 PS.  Die Saratoga war ein Passagierschiff mit 138 Mann Besatzung.

Während des späten 19. Jahrhunderts unternahm die Saratoga eine regelmäßige Hin- und Rückfahrt von New York City nach Havanna, Kuba.  Sie war eines der vielen Einwandererschiffe, die Menschen nach Ellis Island brachten.  
 

28. Juni 2022
Collections Corner threader pic.jpg

Haben Sie jemals den Kordelzug aus einer Hose oder die Kapuze eines Sweatshirts gezogen?  

Anscheinend war die „Fehlfunktion“ einer Zugschnur kein neues Problem.  Heute konnte eine geschickte Person eine Büroklammer verwenden, um die Zugschnur neu einzufädeln.  

In der Vergangenheit konnte eine Person einen Einfädler wie den hier gezeigten verwenden.  Er besteht aus Knochen und ist flach.  Das Auge ist gerade groß genug, um a aufzunehmen Kordelzugband – und es konnte sich leicht durch die Tasche bewegen, die dazu bestimmt war, den Kordelzug zu halten.

14. Juni 2022
Port of Egypt_edited.jpg

Bei der Recherche tauchen immer ein paar entzückende Dinge auf.  Dieses Foto des ursprünglichen Hafens von Ägypten aus dem Jahr 1932 ist eines dieser Objekte.  

Raymond und Edward Dickinson waren die ursprünglichen Gründer des Unternehmens. Sie organisierten Angelparties, vermieteten Boote und verkauften Köder.  

Die Brüder William Sr., Herb und Herman Lieblein erwarben die Fischereistation an der Southold Bay im Jahr 1946. Sie wird bis heute hauptsächlich als Bootshändler und Jachthafen betrieben.

14. Juni 2022
Addendum to Port of Egypt post.jpg

Nachtrag.

27. Mai 2022
FORTS_Fort Terry baseball team in front

Zu Beginn des Spanisch-Amerikanischen Krieges hielt es die US-Regierung für klug, Verteidigungsanlagen entlang der Küste von Long Island zu errichten, um die Interessen der Nation zu schützen. Schließlich war New York eines der größten und wichtigsten Handelszentren des Landes.

 

In Southold wurden drei Forts errichtet. Diese waren: Fort HGWright auf Fishers Island, Fort Michie auf Great Gull Island und Fort Terry auf Plum Island.

 

Der Bau von Fort Terry begann 1897 und blieb bis 1948 einsatzbereit, als es für „überzählig“ erklärt wurde. Als Artillerieposten war es in Zeiten früherer Konflikte schwer bewaffnet gewesen. Die Absicht des Forts war es, sich vor feindlichen Schiffen zu schützen, die auf NYC zusteuerten. Zwischen den Kriegen diente das Fort auch als Trainings- und Sommerlager und während des Zweiten Weltkriegs als Versorgungslager und Ausguck für deutsche U-Boote.

 

Anscheinend blieb auch Zeit für Erholung.

 

Hier abgebildet: Mitglieder des Baseballteams der 43rd Coast Artillery Company mit silberner Trophäe vor der Kaserne in Fort Terry.

20. Mai 2022
New London ferry.jpg

Der Fährdienst, der North Fork mit dem Festland verbindet, befördert seit den 1950er Jahren Passagiere von Orient Point nach New London. 

 

Diese illustrierte Anzeige ist ganzjährig in Betrieb und befördert jährlich schätzungsweise eine Million Passagiere. Sie verspricht ein „kurzes, direktes und verkehrsfreies“ Erlebnis, während sich die Passagiere „bequem entspannen“ und die Landschaft genießen.

13. Mai 2022
Old fashioned wedding dress.jpg

Es ist Frühling und die „Hochzeitszeit“ rückt näher. Wussten Sie, dass die Tradition, dass die Braut weiß trägt, relativ neu ist?

 

Jahrhundertelang trugen Bräute das, was ihr bestes Kleid war, um zu heiraten. 1884 heiratete Hattie Davidson Edward Tuthill in diesem braunen Taftkleid mit glitzernden silbernen Knöpfen und gerüschtem Samtsaum, der mit brauner Baumwolle gefüttert war.

30. April 2022
Chase Sanbourn fan.jpg

Sprechen Sie über auffällige Werbung! 

 

Im frühen 20. Jahrhundert hatten Chase und Sanborn ihre Anzeige buchstäblich in Ihren Händen und vor Ihren Augen. Bevor die Klimaanlage erfunden wurde, hatte fast jeder Haushalt einen tragbaren, zusammenklappbaren Ventilator, der bei warmem Wetter verwendet werden konnte. Dieser faltbare Papierfächer stammt aus der Sammlung hier im Southold Historical Museum. Auf der einen Seite befindet sich ein attraktiver, farbenfroher Blumenteppich. 

 

Auf der Rückseite befindet sich eine Werbung für Chase and Sanborn Teas. Chase and Sanborn, das 1862 gegründet wurde, importierte und verkaufte sowohl Kaffee als auch Tee.  

15. April 2022
Old Time Bonnet.jpg

Die hier abgebildete Haube mit beiger Spitze, lavendelfarbenem Ripsband, Schleifen und Luftschlangen und mit Seide gefüttert wird Poke Bonnet genannt. Traditionell haben Poke Bonnets eine lange Krempe, die über das Gesicht hinausragt und mehr Platz für Dekoration bietet. Besonders beliebt war dieser Stil im 19. Jahrhundert.

 

Diese Motorhaube wurde dem Museum von LF Howell gespendet.

8. April 2022
image1-31.jpeg

Mit unserem landwirtschaftlichen Erbe verfügt das Southold Historical Museum über eine bedeutende Sammlung von landwirtschaftlichen Werkzeugen und Geräten. Ein solches Objekt ist dieser Heuwender oder Heuaufbereiter.

 

Heuwender und Aufbereiter wurden verwendet, um Getreide/Heu auf den Feldern zu bewegen, damit es gleichmäßig trocknete. Der hier abgebildete würde von einem Traktor gezogen werden.

 

Es wurde dem Museum von Edward Booth gespendet.

18. März 2022
image1-31-1.jpeg

Dieser Quilt mit Kleeblattrand wird "Signature Quilt" oder "Friendship Quilt" genannt. Der Quilt besteht aus 90 Blöcken, die separat gestickt und dann zusammengesetzt worden wären. Die Blöcke haben Blumen/Pflanzen und viele haben Initialen – vermutlich die jeder Stickerei. Der rote Faden auf dem weißen Stoff gilt als Rotstickerei, die im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert in den Vereinigten Staaten beliebt war.  

 

Der Quilt wurde von Freunden und Familie für Gladys Marion Bergen Tuthill (1893-1981) hergestellt. 2007 wurde es dem Museum geschenkt.

11. März 2022
Screen Shot 2022-03-14 at 7.28.51 AM.png

Sie fragen sich vielleicht, warum die Sammlung des Southold Historical Museum einen Hundeschlitten, seinen Schlitten und sein Hundegespann hat? Diese charmanten Figuren wurden von Edwin S. Conklin geschaffen, der für seine Holzschnitzereien bekannt war. Conklin, der von Beruf Zimmermann und Maler war, zeigte seine talentierte Arbeit im ganzen Land.  

4. März 2022
Home made car.jpg

Wir haben keine Informationen über dieses stilvolle frühe Auto, außer dass Charles Meredith es 1958 irgendwo in Southold fotografierte. Das Fahrzeug, das aus einer alten Kutsche gebaut wurde, hat ein Ruder, das zum Lenken aus der Mitte des Sitzes herausragt.

 

Das Auto hat keine Abzeichen, daher glauben wir, dass es hausgemacht ist. 

Wenn Sie die Geschichte dieses Autos kennen, lassen Sie es uns bitte wissen! 

11. Februar 2022
Brickyard Sage historic LOW REZ.jpg

Aus der Sammlung des Southold Historical Museum:

Charles H. Meredith (1889–1966), Sage Brickyard, 1957, Foto.

 

Dies ist ein Bild von 1957 der ehemaligen Ziegelei Sage. Das Arshamomaque-Gebiet ist bekannt für den besonders feinen Ton, der zur Ziegelherstellung verwendet wurde. Vor Ort produzierten die Sage und Sanford Brickyards im Zeitraum von 1887 bis 1939 Millionen von Ziegeln. 

 

Der Hurrikan von 1938 ließ Wasser aus der Bucht in die Tongruben in Arshamomaque fließen. Infolgedessen wurde Sage Brickyard geschlossen. Überreste der Ziegelei sind heute sichtbar, da ein Teil der Säule noch steht. Darüber hinaus sind die in diesen Ziegeleien hergestellten Produkte in ganz North Fork zu finden. Wenn Sie das nächste Mal an einem Backsteingebäude vorbeigehen, achten Sie unbedingt auf die Namen, die in den Lehm eingegossen sind!

4. Februar 2022
Albertson House.jpg

Bildunterschrift - Das Albertson House, c. 1915

 

Das Albertson House befand sich an der südöstlichen Ecke der Main Road und der Youngs Avenue. Es war eine der größten und beeindruckendsten Residenzen an der Main Road. Obwohl wahrscheinlich um 1857 für GP Horton gebaut, sind William Conklin Albertson (1850-1899) und seine Frau Jennie Wells Albertson (1855-1897) am engsten damit verbunden.

 

WC Albertson leitete ein Versand- und Versorgungsunternehmen für landwirtschaftliche Produkte. Nach seinem Tod im Jahr 1899 wurde das Haus von WF Mitchell als Pension betrieben. Noch später diente es als Büro des Stadtschreibers (1930-40er Jahre). Das Albertson House wurde 1955-56 abgerissen, um Platz für einen neuen Bohack-Supermarkt zu machen. Dies ist der gegenwärtige Standort von Southold IGA.

21. Januar 2022
Vintage Dog Tag.jpeg

Das Konzept der Erkennungsmarken an Soldaten ist relativ neu. Erst 1906 begann die US-Armee mit der Ausgabe von Metallscheiben wie der hier gezeigten. Dieses Etikett wurde Frank S. Doyle aus Pennsylvania gegeben, der in Fort Michie auf Big Gull Island diente. Doyle diente von 1917 bis 1918 als Mechaniker in der Armee; Er wurde nie nach Übersee verschifft.

14. Januar 2022
image1-31.jpeg

Dieser silberne Suppenlöffel wurde einst von Gästen im Restaurant verwendet, das auf dem Griff eingeprägt war.  Das 1784 von Major Gilbert Horton erbaute Haus an der Bay View Road war viel bekannter als später , stark erweiterte Version, das General Wayne Inn. 

 

In den frühen 1950er Jahren hieß die Einrichtung Mrs. Sutherland's Cedar Beach Inn.  1958 wurde das Unternehmen nach dem Unabhängigkeitskriegsgeneral Anthony Wayne mit dem Spitznamen „Mad Anthony“ aus Waynesboro Pennsylvania umbenannt.  

 

Leider wurde das Gebäude nach Jahren der Vernachlässigung 2014 abgerissen.

17. Dezember 2021
Christmas Low rez.jpg

Tretautos! Was für ein Spaß war es, am Weihnachtsmorgen ein Tretauto am Baum zu finden. Dieses schicke Jeep-Modell muss zu den beliebten Spielzeugen der Nachkriegszeit gehört haben, die Ende der 1940er-Jahre erhältlich waren.

 

Tretautos gehen eigentlich fast so weit in die Geschichte zurück wie das Automobil. Die frühesten Autos wurden in den 1890er Jahren in Europa gesehen.* Die frühesten Tretautos stammen fast aus derselben Zeit!  

 

*Wir wissen, dass sich viele Leser über diese Aussage zu Autos aus den 1890er Jahren in Europa den Kopf zerbrechen werden. Viele von uns haben erfahren, dass Henry Ford das Auto im Jahr 1908 erfunden hat. Dieses Datum erinnert an das Jahr, in dem Ford eine Möglichkeit zur Massenproduktion von Autos (nämlich das Model-T) erfand, um Autos für die Mittelklasse leichter verfügbar zu machen.

10. Dezember 2021
image1-31-2.jpeg

Dieser Schlitten, ein Portland Cutter aus dem späten 18. Jahrhundert, sitzt ruhig in den Sparren der Reichert Barn. Dieser Stil gilt als Einsitzer – nun, Sie könnten vielleicht zwei passen, wenn Sie wirklich zusammen smusen. Der Schlitten, der Elizabeth und Stewart W. Horton von Skunk Lane, Peconic, gehörte, war der schicke Flitzer seiner Zeit. Es wurde von der Sturtevant-Larrabee Co. aus Binghamton, NY gebaut. Das 1881 von James W. Sturtevant und H. Chester Larrabee gegründete Unternehmen baute sowohl Kutschen als auch Schlitten. Als Reaktion auf die Entwicklung der Autos gründete Larrabee die Larrabee Truck Company. Dieser Schlitten wurde dem Museum 1962 von Roland C. Horton gespendet. 

3. Dezember 2021
Iceboat low rez.jpg

„Eisbootfahren“ Foto von Frank Hartley, um 1900

 

In den frühen 1900er Jahren war Eisbootfahren ein beliebter Zeitvertreib in den kalten Wintermonaten. Auf Long Island gab es mehrere Eisbootclubs, darunter den Orient Ice Yacht Club. Die Geschichte des Eisbootfahrens im Orient reicht bis in die 1880er Jahre zurück, wobei dort „Rennen“ bis ins Jahr 1905 aufgezeichnet wurden. Eisbootfahrer segelten auf lokalen Gewässern, einschließlich Hallock Bay, Great Teich in Southold, Swan Pond in Calverton, Great South Bay in Bellport und Lake Ronkonkoma. Andere Clubs sind der 1904 gegründete South Bay Scooter Club und der Mecox Bay Ice Boat Club. 

 

Der Nervenkitzel des Sports liegt in der Beschleunigung. Eine glatte Oberfläche ohne Reibung und ein steifer Wind können die Boote auf unglaubliche Geschwindigkeiten antreiben und bis zu fünfmal so schnell segeln wie der Wind. Die frühen Eisboote waren fast ausschließlich Hecksteuerer, Gaffeln oder Marconi-Takelage.

12. November 2021
Goldsmith's Inlet.jpg

Goldsmith's Inlet / Peconic Gristmill 

 

In der Stadt Southold gab es viele Mühlen. Derjenige, der oben auf der Mill Lane in Peconic stand, ist vielleicht der, an den man sich am meisten erinnert. Es wurde ursprünglich 1839 als Gezeitenmühle am Sound gebaut. Um die Effizienz zu steigern, fügten die Eigentümer 1870 einen Turm mit Flügeln hinzu, um den Wind einzufangen. So nutzte die Mühle sowohl die Kraft des Windes als auch die der Gezeiten. 

 

Die Mühlenarme wurden im Thanksgiving Blizzard 1898 schwer beschädigt. Der Sturm riss die Windmühle und den Turm aus dem Gebäude. Laut Rosalind Case Newell wurde der Turm nie restauriert. Stattdessen wurde die Gezeitenmühle noch einige Jahre nur mit ihrem ursprünglichen Wasserrad betrieben. Schließlich machte die moderne Mechanisierung lokale Mühlen wie diese zu einem Relikt der Vergangenheit. 

 

Das Gebäude verfiel langsam und verfiel langsam in sich selbst, bis es 1906 endgültig abgerissen wurde. Die Mühle ist noch heute in aller Munde, und der Wasserkanal ist für viele nach wie vor von Interesse.

5. November 2021
Painting of A Dull Day.jpg

 „Ein langweiliger Tag“, 1886

Benjamin R. Fitz (1855–1891)

 

Manchmal bezieht sich unsere anfängliche Reaktion auf ein Gemälde auf das Motiv und nicht auf die Qualität des Gemäldes selbst. Dies ist eines dieser Gemälde, das unangenehme Gefühle hervorruft, weil der Verkäufer der Produkte kalt und müde aussieht. Aber ist es nicht bemerkenswert, wie gut der Fitz diese Gefühle vermitteln konnte?

  

Das Gemälde zeigt einen alltäglichen Anblick auf den städtischen Straßen des 19. Jahrhunderts. Diese Frau gehörte möglicherweise zu den Working Poor oder war eine Bäuerin, die den Tag damit verbrachte, einige Produkte ihrer Familie zu verkaufen, um etwas zusätzliches Geld zu verdienen. 

 

In diesem Gemälde hat Fitz die Welt um sich herum festgehalten, sowohl reale Aktivitäten als auch reale Gefühle.

22. Oktober 2021
Krupski Farm.jpeg

Kürbis Saison

 

Erinnern Sie sich an dieses Logo für Krupskis Kürbisfarm in Peconic?  Auf diesem Sweatshirt, das Teil der Sammlung des Southold Historical Museum ist, steht „Krupskis Kürbisfarm, Main Road, Peconic, Long Island, New York. "

 

Heute ist Krupski's bekannt für die Vielfalt an Kürbissen, die sie anbauen und verkaufen.  Ihre "Kürbislaterne" für Halloween ist auch ein lokaler Favorit._cc781905-5cde-3194- bb3b-136bad5cf58d_ Aber die Familie Krupski hat erst Mitte der 1970er Jahre mit dem Kürbisanbau begonnen.

 

Der erste Krupski-Hof, der fünf Generationen zurückreicht, wurde 1909 in Peconic gegründet.  Er befand sich auf einem Land, auf dem heute Wein angebaut wird.  Heute Krupski Die Farm baut immer noch eine große Auswahl an Kürbissen an, verkauft aber auch anderes Gemüse und Obst der Saison

15. Oktober 2021
Corn Husk Dolls.jpg

Maisschalenpuppen

Maisschalenpuppen sind eine Praxis, die ursprünglich von den Ureinwohnern verwendet wurde, die in der Gegend lebten, die wir heute Southold nennen. Auch die englischen Siedler übernahmen die Technik. Maishülsen sind nach dem Einweichen in Wasser sehr anpassungsfähig und können in Puppenformen manipuliert werden. Nach dem Trocknen behalten die Maisschalen ihre Form.

 

Diese beiden Puppen sind Teil der Sammlung des Southold Historical Museum. Sie haben kompliziertere Details, darunter Lederbekleidung und Perlenarbeiten. Typische Puppen würden die Maishülsen für alle Details verwenden. Heute verwenden wir Maisstängel und -hülsen, um unsere Häuser zu dekorieren.  Vielleicht möchten Sie einen Maiskolben vom Stengel nehmen und versuchen, die Hülsen einzuweichen, um eine Puppe herzustellen?

1. Oktober 2021
Einstein edit.jpg

David Rothmann und Albert Einstein, 1939

 

In der Sammlungsecke der letzten Woche war Howell's Drug Store zu sehen, der Teil des heutigen Einstein Square ist. Diese Woche berichten wir etwas mehr über Albert Einsteins Zeit auf der North Fork. 

 

Vor ein paar Jahren wurde auch der Einsteinplatz als angrenzende Freifläche eingeweiht. Warum Einstein Square, fragen Sie?

 

1939 ging Albert Einstein (1879-1955) von der Straße in Rothman's Department Store auf der Suche nach einem Paar Sandalen (oder wie David Rothman fälschlicherweise dachte, er frage nach „Sonnenuhren“). Einstein hatte Deutschland zu einer Zeit verlassen, als Juden bedroht waren. Er verbrachte den Sommer 1937, 1938 und 1939 auf der damaligen Old Cove Rd in Nassau Point. Der Sommer 1939 ist berühmt, da Einstein von dem Haus in Nassau Point aus den Brief an Präsident Franklin D. Roosevelt unterzeichnete wissenschaftliches Projekt, an dem die Deutschen vermutlich arbeiteten. Als Reaktion auf diesen Brief wurde das Manhattan-Projekt in Gang gesetzt und die erste Atombombe entwickelt.

 

Einstein hat tatsächlich Sandalen im Kaufhaus Rothman gekauft, Frauengröße 11 sagt die Geschichte aus. Er trägt sie auf den Fotos, die von ihm mit David Rothman bei einem Spaziergang am Nassau Point gemacht wurden. Einstein verbrachte viele musikalische Abende mit David und anderen Musikern und segelte im Sommer auf seinem Boot Tineff (was auf Jiddisch Dschunke bedeutet). Seine Liebe zu dieser Gegend ist in einer Sammlung von Briefen dokumentiert, die er handgeschrieben hat und von denen Kopien im Southold Historical Museum aufbewahrt werden.

24.09.2021
Howells edit.jpg

Howells Drogerie um 1890

 

In der Sammlungsecke der letzten Woche war eine Handelskarte zu sehen, die von Howell's Drug Store vertrieben wurde. Diese Woche zeigen wir ein Bild von Howells c. 1890. Der hintere Teil des Gebäudes begann seine Existenz um 1873 als Apotheke. Bis 1882 wurde ein viel größeres Gebäude gebaut und von H. G. Howell's Drugstore bewohnt. Von 1906 bis 1922 beherbergte das Gebäude die Drogerie von Millard W. Golder. Nach Golder's verlegte David Rothman das junge Kaufhaus Rothman's von der Nordseite der Straße in dieses Gebäude. Nach fast 100 Jahren wurde das Gebäude von der Familie Rothman verkauft und fungiert nun als Southold General, ein Café und Gemischtwarenladen.  

17. September 2021
Howells Trade Card

Diese Handelskarte stammte von HG Howell's Drug Store, der sich auf der Main Road befand. in Southold während des späten 19. Jahrhunderts – ca. 1882-1905. In der Vergangenheit wurden Handelskarten wie eine Werbung verwendet - um Produkte zu bewerben. Sie würden vom Hersteller gedruckt und über lokale Geschäfte vertrieben. Dieser ist für Hughes' Hamamelis, die laut Karte für eine Reihe verschiedener Erkrankungen verwendet werden kann, darunter Zahnschmerzen, Gesichtsschmerzen und viele andere.

10. September 2021
ReeveBuildingMattituck.jpeg

Haben Sie sich jemals gefragt, wie ein Gebäude früher ausgesehen hat? Oder welche Geschäfte waren darin? Dieses vertraute Gebäude ist eines dieser Gebäude. Das Gebäude, einst Standort von Reeve Lumber, steht immer noch auf der Südseite der Straße in Mattituck neben der Mattituck Library. Das Foto wurde 1961 von der Struktur aufgenommen. 

3. September 2021
Camp Linsly in Southold NY.jpg

Kürzlich erhielten wir eine faszinierende Forschungsanfrage. Ein Museum in Wheeling, West Virginia, schrieb uns mit der Bitte um Informationen über Camp Linsly, das sich 1915 in unserer Gegend befand .

 

Nach einigen vergeblichen Recherchen konnten wir keine Informationen über Camp Linsly finden. Das zweite Bild, das das Wasser zeigte, kam mir jedoch sehr, sehr bekannt vor. Nachdem wir unsere Postkartensammlung durchgesehen hatten, stellten wir fest, dass die Aussicht tatsächlich Jockey Creek war! Und das Bild war identisch mit einer Postkarte in unserer Sammlung. 

 

Anscheinend hat die Linsly Military School of Wheeling, West Virginia, ein Haus am Jockey Creek gemietet und es den Eltern ihrer Schüler als Sommerschulcamp angeboten. 

 

Wenn jemand weitere Informationen über Camp Linsly hat, sind wir ganz Ohr!

 

Senden Sie eine E-Mail an info@southoldhistorical.org oder rufen Sie 631-765-5500 an, um weitere Informationen zu erhalten.

27. August 2021
personinabox.jpeg

Dieses Bild aus der New York Public Library trägt den Titel „Lear Green entkommt in einer Truhe“. Einige versklavte Männer und Frauen auf Long Island versuchten zu entkommen, indem sie in die Reservate der amerikanischen Ureinwohner flohen, sich entweder in New York City oder einer der umliegenden Kolonien versteckten oder, wenn möglich, aufs Meer hinausfuhren. 

 

Wenn Menschen an die Institution der Sklaverei denken, stellen sie sich oft riesige Plantagen im Süden vor, auf die eine große Anzahl versklavter Afrikaner als Arbeiter gebracht wurden. Diese Plantagen gediehen von den Rücken derer, die zum Dienst gezwungen wurden. Sklaverei existierte im Norden, in New York. auf Long Island und auch in Southold Town. Bereits 1654 brachte Nathaniel Sylvester versklavte Menschen aus Westindien zur Arbeit auf sein großes Anwesen Sylvester Manor auf Shelter Island.

 

Wir können dokumentieren, dass Samuel Landon, der zwölf Jahre lang die Position des Southold Town Supervisors innehatte, mindestens fünf Menschen versklavte. Das Haus von Samuel Landon (auch Thomas Moore House genannt) befindet sich im Maple Lane Complex des Southold Historical Museum. Wir kennen sogar die Namen der 5 versklavten Personen – Zipporah, Prince, Simenne, Caesar und Condie. Wir wissen, dass Cäsar und Condie die Kinder von Simenne waren. Wir wissen auch, dass Zipporah von Henry Landon freigelassen wurde, irgendwann nachdem er sie geerbt hatte. Wir wissen jedoch wenig über das tägliche Leben dieser fünf Menschen in Southold.

 

Um mehr über die Versklavung in Southold zu erfahren, besuchen Sie den Maple Lane Complex samstags und sonntags von 13:00 bis 16:00 Uhr.

Kredit:

Schomburg Center for Research in Black Culture, Manuscripts, Archives and Rare Books Division, The New York Public Library. "Lear Green entkommt in einer Truhe." Digitale Sammlungen der New York Public Library. Zugriff am 26. August 2021. https://digitalcollections.nypl.org/items/510d47df-79bc-a3d9-e040-e00a18064a99

20. August 2021
Woodward Brothers Store in Southold NY.jpg

Dieses Foto des Woodward Brothers Market von 1938 wurde von Charles Meredith aufgenommen. Der Standort liegt direkt westlich des Henry W. Prince Building auf der Nordseite der Main Road. Das Geschäft wurde Ende der 1930er Jahre eröffnet und von Bill und Stuart Woodward von Mattituck betrieben. Vor dem Laden stand an dieser Stelle das viktorianische Fanning House. Spätere Jahre brachten einen Royal Scarlet Store in dieses Gebäude (1952) und einen Autoteileladen, ein Café, und es wird derzeit von einem italienischen Restaurant (Maroni) bewohnt.

 

Auf den Fenstern steht „Delicatessen“ und „Fancy Fruits“. Eine genaue Untersuchung des Westfensters enthüllt die Reflexion des „Charles F.“ und die Worte „Luncheonette“ von Kramer's Drug Store, der direkt auf der anderen Straßenseite war.

13. August 2021
Farm equipment Potato Sorter.jpg

"Kartoffelsortierer"

Holz und Metall

4' x 2'

 

Bevor Kartoffeln verschickt werden konnten, mussten sie gepflückt, gereinigt und sortiert werden. Alle Phasen der Ernte erforderten Arbeiter. Long-Island-Kartoffeln waren ein Grundnahrungsmittel und sehr gefragt, besonders in den Jahren um den Zweiten Weltkrieg.

 

Dieser handbetriebene Kartoffelsortierer stammt von der Leslie Wells Farm in Aquebogue. Die Maschine trennt die kleineren Kartoffeln oder "Chatts" von den größeren Kartoffeln, die verkauft werden könnten. Verschiedene Größen werden sortiert, indem verschiedene Einsätze verwendet werden.

6. August 2021
William Porter Painting.jpeg

 Workers Playing Cards on the Main Road von William Porter, c2014.

 

Die Sammlung des Museums umfasst nicht nur die Vergangenheit, sondern auch die Gegenwart. Dieses bezaubernde Gemälde von William Porter zeigt das Leben in der Gegenwart. Männer entspannen sich im Schatten, vertreiben sich die Zeit mit Kartenspielen. Beim Betrachten der Arbeiten spürt man fast die Hitze des Sommertages. 

20. Juli 2021
Southwold England Painting.jpeg

Southwold, England 

Jean Barbier, 1986

 

Der Name unserer Gemeinde, Southold, die von Reverend John Youngs gegründet wurde, ist eine Variation der Stadt, aus der er in England stammte – Southwold. Wie viele Gemeinden in England besteht Southwold aus dicht gedrängten Häusern, die von weitläufiger Landschaft umgeben sind. 

 

Southwold wurde erstmals 1086 erwähnt, als das Domesday Book feststellt, dass Southwold ein Fischereihafen war. Drei Jahre bevor Columbus in die Neue Welt kam, erhielt Southwold 1489 ein Stadtrecht von König Heinrich VII. 



Die Gemeinde liegt an einem Teil des Südrandes der Nordsee und hat auch einen Leuchtturm. Dieses Gemälde von Jean Barber zeigt den Blick auf den Leuchtturm von der North Parade, einer Straße, die entlang der Uferpromenade verläuft. Im Gegensatz zu unserem Horton Point Lighthouse in Southold, New York, steht der Southwold Lighthouse nicht an der Küste. Der Southwold-Leuchtturm steht einen Block landeinwärts, umgeben von Häusern und Geschäften.

23. Juli 2021
Snuff Box.jpeg

Schnupftabakdose

 

 Heute trägt das Jahrbuch der Southold High School den Titel The Snuffbox. Als die Schule anfing, Jahrbücher zu veröffentlichen, dauerte es jedoch eine Weile, bis sich die Schule auf einen Namen festgelegt hatte. Das früheste Jahrbuch der Southold High School, das wir in unseren Sammlungen haben, ist The Oracle von 1908. Aber wir haben auch The Comet von 1911, The Sphinx von 1913, The Zenith von 1916, The Patriot von 1918, The X-ray von 1922 und The Eule von 1923. Die erste Schnupftabakdose erschien 1924 und der Name ist seitdem geblieben. 

16. Juli 2021
1750 Barn in Southold Historic Photo.jpg

Diese historische Scheune wurde um 1750 auf einem Bauernhof in der Gegend von Pine Neck in Southold gebaut. 1961 schenkten die Schwestern Breidtstadt, die letzten Besitzer des Hofes, die Scheune dem Museum. Die einzige Möglichkeit, die Struktur sicher zu bewegen, bestand darin, sie vollständig zu demontieren. Das Gebäude und sein Fundament wurden dann im Maple Lane Complex sorgfältig wieder aufgebaut.

  

Heute beherbergt die Scheune eine Transportausstellung mit Kutschen und Schlitten aus North Fork. Der Scheunenanbau wurde 1966 gebaut, um kleine landwirtschaftliche Geräte und handgefertigte Werkzeuge unterzubringen. Es enthält auch eine Schreinerei-Ausstellung.

25. Juni 2021
butter.jpeg

Historische kulinarische Traditionen

 

Während des 19. Jahrhunderts waren Butterformen oder Stempel in vielen Häusern üblich. Dieser Stempel wurde 1850 von Captain Henry Green für seine Frau Roxanna geschnitzt. Der Stempel, der einen Durchmesser von mehr als einem Zoll hat, wurde geschaffen, um die Butter zu dekorieren, bevor sie am Tisch serviert wurde. 

18. Juni 2021
Main Street Southold Historic Photo.jpg

Dieses Foto von Charles Meredith aus dem Jahr 1931 blickt nach Westen, direkt hinter der Kreuzung von Main Road und Youngs Avenue in Southold. 

 

Es gibt einige bekannte Sehenswürdigkeiten wie die Southold Savings Bank, jetzt Southold Town Annex. Gleich hinter der Bank befindet sich das nicht mehr existierende Prince House und das Prince Store/Gebäude, das heute Teil des Southold Historical Museum ist. 



Auf der anderen Straßenseite befindet sich die Socony-Tankstelle und das Van-Deusen-Haus, das später seine Kuppel verlor und einen großen Backsteinanbau an der Vorderseite erhielt. Dahinter sehen Sie das Gebäude, das zu Rothman's Department Store wurde und heute Teil des Einstein Square ist. 

4. Juni 2021
Aerial view of Southold in the 1930s.jpg

Luftaufnahme von Southold und Bayview in den 1930er Jahren

 

 Dieses Bild zeigt, wie sehr sich unsere Gegend in den letzten 90 Jahren verändert hat. Wie Sie sehen können, war Southold stark landwirtschaftlich geprägt, wobei der überwiegende Teil des Landes bewirtschaftet wurde. Die Hauptstraße ist im Bild zentriert und kann durch die Baumreihe identifiziert werden, die die Straße beschattet. Der kleine runde weiße Kreis im Vordergrund ist die Kreuzung von Boisseau und der North Road. 

28. Mai 2021
Club boat trip in the 19th century Southold NY.jpg

Dieses Bild aus dem späten 19. Jahrhundert stammt von der Familie Corey. Es war sehr üblich, dass Vereine oder andere Gruppen eines der örtlichen Segelboote mieteten, um mit ihnen einen Tag lang zu segeln. Manchmal hatte die Reise ein Ziel wie South Fork; zu anderen Zeiten schlängelte sich das Boot um die Peconic Bay herum. 

28. Mai 2021
Poggatticut Hotel fire on Shelter Island

Die Gruppe von Männern in diesem Bild arbeitet alle zusammen, um einen Pumper beim Brand des Poggatticut Hotels auf Shelter Island zu bedienen. Das Hotel mit Blick auf die North Ferry hatte im Laufe der Jahre mehrere Namen, wobei Manhansett House der beliebteste seiner Namen war. 1922 brannte der Oberlauf des Gebäudes. Das Feuer war so groß, dass die Feuerwehr von Greenport drei Pumper und Männer herbeiholte, um bei der Bekämpfung der Flammen zu helfen. Viele der Gästezimmer wurden entweder durch das Feuer oder durch das Wasser, das gepumpt wurde, um den Brand zu stoppen, zerstört. 

14. Mai 2021
image1-31.png

Southold 1909, E. Belcher Hyde-Karte

 

Manchmal ist es überraschend, wenn eine Straße auf einer Karte fehlt. Wenn Sie sich dieses Bild ansehen, beachten Sie, dass die Traveler Street (mit zwei Ls geschrieben) an der Beckwith Avenue endet. Erst 1970 wurde die Fahrbahn verlängert – um sommerliche Verkehrsprobleme zu lindern. 

7. Mai 2021
1961 Southold Town Clerk Office_edited.j

1961 Stadtschreiberamt Southold

 

Zu einem bestimmten Zeitpunkt befanden sich die Stadtbüros in mehreren Gebäuden in Southold Town. Dieses Gebäude wurde ursprünglich 1871 als Presbyterian Chapel an der Main Road in Southold erbaut. In den 1960er Jahren war es das Büro des Southold Town Clerk. Das Gebäude wurde um die Zeit verlegt, als das Southold Town Hall gebaut wurde (ca. 1976). Es befindet sich jetzt in der Travelers Street, östlich des Southold Post Office.

23. APRIL 2021
Phil Weckesser’s Gas Station, Store, and

1937 befanden sich die Tankstelle, das Geschäft und die Taverne von Phil Weckesser auf der Nordseite der Main Road. in Südold. Die Website verkaufte Golfbenzin, Süßigkeiten und Breyer's-Eiscreme. Rechts war Phils Taverne. Die Taverne zog später über die Straße an die Ecke Main und Hobart. Heute befinden sich Delis an beiden Orten.

16. APRIL 2021
RoulandandRitschel_edited.jpg

Dies ist ein Foto von zwei Künstlern, William Ritschel (1864-1949) und Orlando Rouland, ANA (1871-1945). Im Sommer 1899 beschlossen sie, dass es ein neuartiges Abenteuer werden würde, auf dem Wrack der Eskorte zu leben. Das Wrack lag westlich von Goldsmith Inlet am Ufer des Long Island Sound in Peconic. Obwohl das Wrack auf einer Seite gekippt war, gelang es den Künstlern dennoch, darauf zu leben und zu malen sowie lokale Künstler für gesellschaftliche Zusammenkünfte zu beherbergen.

9. APRIL 2021
CutchogueTrainDepot_edited.jpg

 Gibt es noch welche, die an die Cutchogue Railroad Station erinnern?  Dieses Foto von 1937 zeigt das zweite Bahnhofsgebäude, das Cutchogue bedient._cc781905-5cde-3194-bb3b-186d_bad5cf 1962 wurden der Bahnhof und die Haltestelle von der Long Island Rail Road wegen schwindender Fahrgastzahlen stillgelegt.

2. APRIL 2021
SoutholdPresbyterianChurch_edited.jpg

Dieses Innenfoto der First Presbyterian Church of Southold zeigt ein Heiligtum, das etwas anders aussieht als heute. In den späten 1800er Jahren hatte die Kirche eine beeindruckende Pfeifenorgel vor dem Heiligtum. Die First Presbyterian Church of Southold war nicht die einzige Kirche mit diesem Grundriss. Die Orient Congregational Church und die Orient Methodist Church hatten in dieser Zeit auch ihre Pfeifenorgeln vor der Kirche. Die Idee war, dass Musik ein so wesentlicher Bestandteil des Gottesdienstes war, dass ihre Entstehung während des Gottesdienstes im Heiligtum „vorgeführt“ werden sollte.

26. März 2021
John Holland_edited.jpg

John Holland (1840-1914) wird von vielen als der Vater des modernen U-Bootes angesehen. Während er in New Jersey lebte und arbeitete, richtete Holland in New Suffolk eine Werkstatt ein, um seine Erfindungen zu testen. 

 

Auf diesem Foto von Fred Strickland aus dem Jahr 1900 steht Percy Tuthill neben einem der holländischen U-Boote an der Küste der Peconic Bay. 

19. März 2021
SoutholdTrainDepot_edited.jpg

Dieses Schwarz-Weiß-Foto von Charles Corey wurde zwischen 1880 und 1910 im Southold Train Depot aufgenommen. Arbeiter entladen Fässer mit Blumenkohl von den Waggons auf den Bahnsteig. Die Fässer gehen zu den New Yorker Märkten. 

12. März 2021
Ella Boldry Hallock Suffragest Southold NY WCTU.jpg

Der März ist der Monat der Frauengeschichte! 

 

Wussten Sie, dass die Frauenwahlbewegung ein jahrzehntelanger Kampf war, um das Wahlrecht für Frauen in den Vereinigten Staaten zu erlangen? Aktivisten und Reformer brauchten über 80 Jahre, um dieses Recht zu erlangen. 

 

Zu einer Zeit, als Suffragistinnen von manchen als „Radikale“ angesehen wurden und dachten, dass sie viele amerikanische Frauen entfremden würden, galt die Woman's Christian Temperance Union (WCTU) damals als eine traditionellere und bescheidenere Organisation, der Frauen beitreten konnten. Nach 1891 nahm die WCTU das Frauenwahlrecht als Teil ihrer Plattform auf. Der Gedanke war, dass das Wahlrecht ihnen helfen könnte, ihre Mäßigungsagenda zu erreichen. Die Southold WCTU bat ihren Kongressabgeordneten, Gesetzesentwürfe in Übereinstimmung mit ihrer Bewegung zu unterstützen. 

 

Die 19. Änderung, die am 4. Juni 1919 vom Kongress verabschiedet und am 18. August 1920 ratifiziert wurde, gewährte Frauen das Wahlrecht.



Ella Boldry Hallock, die Mutter der Gründerin der Southold Historical Society, Ann Currie-Bell, war Mitglied der Southold WCTU. 

4. März 2021
image1-30.jpeg

Einige der Wahlen des 19. Jahrhunderts würden als so holprig und holprig angesehen wie unsere neueren Wahlen. Diese politische Karikatur in unserer Sammlung ist eine lokale Kopie einer Karikatur von Edward W. Clay mit dem Titel Notice to Quit, 4. März 1841. 

 

Das Bild zeigt die Vertreibung von Martin Van Buren aus dem Weißen Haus durch seinen Präsidentennachfolger William Henry Harrison. Harrison ist vielleicht am bekanntesten dafür, die kürzeste Zeit im Amt zu verbringen. Er verbrachte einen Monat als Präsident, bevor er an einer Lungenentzündung starb. 

26. Februar 2021
image1-30_edited.jpg

1936, Mattituck Mill und Iron Swivel Bridge

 

Die 1821 erbaute Mattituck-Mühle diente den Bauern in der Gegend 84 Jahre lang. Als der langjährige Müller Joshua Terry 1905 starb, wurde die Mühle von Otto Mandefrau bald in eine Bar und ein Restaurant umgewandelt, der auch begann, die Kunden zu ermutigen, ihre Namen auf den Balken und Schindeln im Inneren des Gebäudes zu unterschreiben._cc781905-5cde-3194 -bb3b-136bad5cf58d_

19. Februar 2021
image1-30_edited.jpg

15. November 1955

 

Dieses Foto zeigt die Southold Savings Bank, bevor die Erweiterung an der Rückseite des Gebäudes hinzugefügt wurde. Die Bank baute dieses Gebäude und bezog es 1928. Der erste Stock der Bank war ein großer, offener Raum mit dem Safe und einem hufeisenförmigen Schalter in der Mitte des Raums. Auf der Rückseite des Gebäudes befand sich teilweise ein zweiter Stock mit einem Besprechungsraum für die Treuhänder. 

12. Februar 2021
Helen Kroeger painting 1892-1986 “Februa

Helen Kröger (1892-1986)

 

Helen Kroeger gehörte zu Caroline („Dolly“) Bells fröhlicher Gruppe von Freunden und Künstlern, die kreuz und quer durch North Fork zogen, um immer schönere Aussichten für ihre Pleinair-Malexkursionen zu finden. Man kann sich nur ansatzweise vorstellen, was bei diesen künstlerischen Abenteuern gemalt, kritisiert und gepicknickt wurde.

 

Helen Kroeger wurde in New York City geboren, wo sie zunächst eine Ausbildung zur Schullehrerin absolvierte. Anschließend studierte sie an der ehrwürdigen Art Student's League unter der Anleitung so bedeutender Maler wie George Grosz und Frank Vincent du Monde. Kroeger, der manchmal als „Päkonischer Impressionist“ bezeichnet wird, malte tatsächlich in einer breiten Palette von Stilen, von traditionellen Landschaften bis hin zu fast expressionistischen Gemälden, immer mit einer leichten und eleganten Note, gepaart mit einem scharfen und anspruchsvollen Auge. Wie viele ihrer Kollegen malte sie Landschaften in Pennsylvania und Seestücke in Gloucester, Massachusetts. Sie begann in den 1930er Jahren, North Fork zu besuchen und dort zu malen.

 

In New York lernte sie Anfang der 1940er Jahre Otto Kurth kennen, einen erfolgreichen, in München geborenen Illustrator und Maler maritimer Szenen. Kurth war verheiratet und nie geschieden, zog aber in den 1960er Jahren mit Helen Kroeger dauerhaft nach Mattituck. Sie bauten sich dort ein Leben und ein Zuhause und ein Atelier, bekannt als „The Anchorage“. Sie wurden zu einem festen Bestandteil der Künstlergemeinschaft auf der North Fork. Helen stand Caroline Bell, die in der Nähe in Mattituck lebte, besonders nahe.

 

Als Kurths Frau Julia 1965 starb, heirateten er und Helen schließlich. Tragischerweise starb er nur wenige Wochen nach ihrer Hochzeit.

 

Helen Kroeger wurde im Blue Book of American Painters aufgeführt und zeigte ihre Arbeiten häufig sowohl in der Old Town Arts and Crafts Guild als auch in der Little Gallery in Mattituck. Sie stellte ihre Arbeiten auch an anderen wichtigen Orten aus, darunter in den Museen in Stony Brook (heute Long Island Museum) und der Guild Hall in East Hampton und an anderen Orten auf Long Island. Bis zu ihrem Tod im Jahr 1986 unterrichtete und malte sie weiterhin in Mattituck.

5. Februar 2021
Train2.jpg

Als ich in einer Schublade nach etwas anderem suchte, tauchte dieses sehr interessante Poster auf.

 

Im Jahr 1852 betrieb die LIRR einen Sonderzug, um Menschen vom East End von Long Island nach New York City zu bringen, um die Messe des American Institute zu sehen, die einige als Vorläufer der Weltausstellung betrachten, und um Rinder, Pferde und Schweine zu sehen Zeigen. Die Messe des American Institute fand im Castle Garden at The Battery (heute bekannt als Castle Clinton National Monument) statt, und die Cattle, Horse and Pig Show fand im Madison Cottage statt, das bald darauf zum Standort von Franconis Hippodrom und später des Fifth wurde Allee Hotel.

 

Der Zug verließ Greenport um 9 Uhr morgens am 21. Oktober. Die Rückfahrt war am 22. Oktober um 9:00 Uhr oder am 23. Oktober um 15:45 Uhr. Die Kosten für die Hin- und Rückfahrt in die Stadt kosteten die Fahrer im Jahr 1852 1,00 Dollar. Wow!

29. Januar 2021
image1-30_edited.jpg

Sommer 1961 - Southold Town Beach

 

Das kleine weiße Gebäude am Rande des Parkplatzes ist Jack's Shack, das dafür bekannt ist, hungrigen Strandgängern Snacks und Burger anzubieten. Nicht nur Jacks Hütte ist verschwunden, sondern auch ein Großteil der Küstenlinie im Hintergrund ist verschwunden. 

22. Januar 2021
image1-30-2.jpeg

Plakat des Greenport-Theaters, 1941

 

Während es das Fernsehen gab, war das Theater immer noch der Ort, an dem die Leute die neuesten Filme aus Hollywood sahen. Wenn Sie irgendwann im März oder April 1941 im Greenport Theatre vorbeischauten, hätten Sie eine der folgenden Shows sehen können:

 

Schritte im Dunkeln – ein angesehener Anlageberater (Errol Flynn) führt ein Doppelleben als Krimiautor und untersucht schließlich den Mord an einem Kunden. 

 

So Ends our Night – Drei deutsche Kriegsflüchtlinge (Frederick March, Margaret Sullavan und Glenn Ford), die sich aus Angst vor der Abschiebung aus den USA verstecken

 

Land of Liberty – ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 1939, der die Geschichte der Vereinigten Staaten nachzeichnet. 

 

Blondie Plays Cupid – Komödie aus dem Jahr 1940 basierend auf der Zeichentrickfigur Blondie und Dagwood, gespielt von Penny Singleton und Arthur Lake. In dem Film (einer von 28 gedrehten) trifft Blondie ein Paar (Charlie und Millie), die ihre Hilfe brauchen, um zu fliehen. 

15. Januar 2021
image1-30-1_edited_edited.jpg

Vier-Maultier-Wagen im Camp Wikoff

 

Haben Sie schon einmal vom Camp Wikoff in Montauk gehört? Nach dem Spanisch-Amerikanischen Krieg wurden Soldaten zur Quarantäne und Genesung in Camp Wikoff geschickt, bevor sie sich wieder der Zivilbevölkerung anschlossen. Der abgelegene Ort galt als ideal, um diese Männer zu isolieren. Leider wurden die Lagerbedingungen damals etwas umstritten, aber Anwohner aus East Hampton kamen als Krankenschwestern zu Hilfe.

 

Frank K. Hartley, ein Fotograf von Greenport, machte einen Ausflug nach Camp Wikoff. Dieses Foto, das er vom Four-Mule Wagon gemacht hat, ist Teil der Sammlung der Southold Historical Society. Es lässt Sie sicher erkennen, wie weit Militärfahrzeuge seit 1898 gekommen sind! 

8. Januar 2021
image1-30.jpeg

Wussten Sie, dass die ersten Fotos 30 Jahre vor dem amerikanischen Bürgerkrieg aufgenommen wurden? Erst im Krieg wurde das Medium in den Vereinigten Staaten populär. 

 

1839 stellte Louis Daguerre die Daguerreotypie einem interessierten Publikum in Paris vor. Henry Fitz, Jr. war einer der Leute, die Daguerres Vortrag besuchten. Fasziniert von dem Phänomen, Bilder aus dem Leben einzufangen, brachte Fitz die Technologie zurück in die Vereinigten Staaten und begann zu experimentieren. 

 

Dieses Bild ist eine Kopie eines der ersten Fotos, die jemals in den Vereinigten Staaten aufgenommen wurden. Das Thema ist Henry Fitz, Jr. selbst! Die ursprüngliche Daguerreotypie befindet sich jetzt im Smithsonian, aber die Southold Historical Society besitzt Kopien von Fitz' frühen Bildern von sich und seiner Familie.   

18. Dezember 2020
Program from 1916 Play Esmerelda.jpg

Dies ist ein Programm aus dem Stück „Esmeralda“ von 1916, das in der Belmont Hall in Southold aufgeführt wurde. Belmont Hall, der Zwilling des Gebäudes, in dem heute Academy Printing untergebracht ist, stand auf dem Grundstück gegenüber der heutigen Southold Free Library. Derzeit wird die Fläche von einem städtischen Parkplatz belegt. Um die Jahrhundertwende war Belmont Hall das Southold's Lyceum, ein Ort, an dem Menschen Vorträge hören sowie Theaterstücke und Musicals sehen konnten. Die Lyceum-Bewegung endete um die Weltwirtschaftskrise herum.

 

Es ist faszinierend, die Unternehmen zu untersuchen, die das Programm unterstützt haben. Wie viele erkennst du? 1916 stand die Bank of Southold gegenüber von Belmont Hall und das Southold Hotel an der nordwestlichen Ecke von Youngs und der Main Road. 

11. Dezember 2020
image1-30 copy.jpeg

Können Sie erraten, wofür dieses Artefakt verwendet werden könnte? 



Es ist ein Wurstfüller. Sie würden das Fleisch zerkleinern, pürieren und mit diesem Gerät in die Wursthüllen füllen. Füllen Sie Ihre Würste heute?_cc781905 -5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_Die meisten von uns nicht, aber ich wette, diejenigen, die ein moderneres Utensil haben (wie vielleicht einen Standmixer-Aufsatz). 

4. Dezember 2020
image1-30.jpeg

Dieser elegante Damenmantel aus dem Jahr 1910 hat einen speziellen Zweck – er ist ein Staubtuch. Staubtücher wurden für den Einsatz in Autos entwickelt, in den Tagen, bevor Straßen gepflastert und Autos eingezäunt wurden!_cc781905-5cde-3194-bb3b -136bad5cf58d_Der sehr leichte Mantel wurde entwickelt, um die Damenkleidung vor Staub zu schützen, wenn sie in der neuesten Transporttechnologie fuhr. Dieser besondere Staubwedel gehörte Anna Billard Wells._cc781905-5cde -3194-bb3b-136bad5cf58d_

18. November 2020
image1-30-3.jpeg

Seit 1894 verlangt New York von Hundebesitzern eine jährliche Genehmigung. Hundeführerscheine gab es in verschiedenen Formen, von Schmetterlingen (wie hier abgebildet) bis hin zu Kreisen, Kreuzen oder Herzen._cc781905-5cde- 3194-bb3b-136bad5cf58d_Dieser Hundeführerschein von Southold wurde 1908 ausgestellt. 

11. November 2020
Potato bailer.jpg

Als dies zum ersten Mal in die historische Gesellschaft kam, sagten wir: Was in aller Welt ist das? bb3b-136bad5cf58d_



Leider wissen wir, was es tut, aber nicht, wie es heißt. Also haben wir uns vorläufig dafür entschieden, es Kartoffelballenpresse zu nennen. Wenn Sie eine genauere Angabe haben Name dafür, bitte lassen Sie es uns wissen!

4. November 2020
image1-30-1.jpeg

Vor 1862 war die US-Regierung nicht die einzige Organisation, die printing currency! Jede Organisation konnte Geld drucken und es an die Zivilgesellschaft verteilen._cc781905-5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d Krieg, lokale Banken und sogar Geschäfte in der Heimatstadt druckten und verteilten ihr eigenes Geld. Bürger überprüften regelmäßig ihre lokalen Zeitungen, um den aktuellen „Wert“ der Scheine zu erfahren, bevor sie sie verwendeten sie. Dieser Fünf-Dollar-Schein wurde 1853 von der Cochituate Bank of Boston, MA, gedruckt. Die Bank wurde 1849 gegründet, scheiterte jedoch 1854._cc781905-5cde -3194-bb3b-136bad5cf58d_Es wurde lokal verwendet. Diese Rechnung überlebte möglicherweise, weil die Bank ein Jahr nach ihrem Druck pleite ging und nicht mehr eingelöst werden konnte. Der letzte Besitzer der Rechnung, der in Southold lebte, hatte keine Möglichkeit, sie weiterzugeben mitnehmen oder einlösen und wahrscheinlich in der Hoffnung verstauen, dass es eines Tages von Nutzen sein würde. 

30. Oktober 2020
image1-30-5_edited.jpg

Der Titel dieses Fotos lautet „Weizenernte“, 1946. Es erinnert daran, wie schnell die Technologie unser Leben verändert hat. Heute wäre diese Ernte vorbei den Erntemaschinen und sauber gestapelt auf den LKWs. 

 

Leider sind die Lastwagen etwas zu weit entfernt, um die Farm zu identifizieren. Aber dieses von Charles Meredith aufgenommene Foto ist die Quintessenz von „North Fork“.

23. Oktober 2020
image1-30-4.jpeg

EIN GEHEIMNIS!!



Ende letzten Jahres wurden der Historical Society zwei Obstkörbe aus Pappe für die Sammlung gespendet. Die Körbe sind wunderbare lokale Darstellungen der landwirtschaftlichen Aspekte von Southold. Leider haben wir konnten keine Informationen über D & B Fruit Farms of Southold finden. Wenn Sie etwas über diese Farm wissen, rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail an  info@southoldhistorical.org

16. Oktober 2020
image1-30-3.jpeg

Eine berühmte Familie besucht…

 

Manchmal wenden sich Menschen an die Historical Society, um uns mitzuteilen, dass sie etwas zu unserer Geschichte haben, aber noch nicht bereit sind zu spenden. Letztes Jahr wurden wir von einem ehemaligen Camper in Pinecrest Dunes kontaktiert._cc781905-5cde -3194-bb3b-136bad5cf58d_Er schickte das Bild, das Sie oben sehen… Es dauerte ein paar Monate, aber glücklicherweise entschied er sich, uns die Notizkarte zu schicken, auf der das Bild zu sehen war! Für diejenigen, die zu jung sind, um das zu erkennen Familie, The Munsters, war eine beliebte TV-Sitcom über eine gesunde Familie von „Monstern“, die zwar ungewöhnlich im Aussehen, aber im Verhalten die typische amerikanische Familie waren -3194-bb3b-136bad5cf58d_Die Show spielte mit Fred Gwynne, Yvonne De Carlo, Al Lewis, Butch Patrick und Pat Priest.

 

Anscheinend hatte Pinecrest Dunes in den 1960er Jahren einen „Besuch“ von der berühmten Familie. der als Eddie Munster ausgewählt wurde, wurde in Kostüme gesteckt und dann sprang die „Familie“ ins Auto und besuchte nicht nur das Lager, sondern besichtigte auch Southold!

9. Oktober 2020
image1-30-2_edited.jpg

Foto: Sunrise Hotel, Southold 1949. 

Obwohl die Tür verschoben wurde und einige Änderungen an der Fassade vorgenommen wurden, ist dieses Gebäude ziemlich erkennbar Als Sunrise Hotel wurde dieses zweite Empire-Gebäude zum Southold Inn. Der Eigentümer Dom Zito verkaufte es 1975 an Robert und Christine Hascoat, die es in La Gazelle verwandelten._cc781905-5cde-3194-bb3b -136bad5cf58d_Es wurde dann zu Coeur Des Vignes im Besitz von George, Donna Marie und Arie Pavlou. In den letzten Jahren gehörte das Gebäude dem beliebten North Fork Table and Inn und wurde als solches betrieben.

2. Oktober 2020
Wendy Prellwitz copy.jpg

Wendy Prellwitz (1950--)

 

Mehr als ein Jahrhundert trennt die Malerin Wendy Prellwitz von ihren Urgroßeltern, den Künstlern Henry und Edith Mitchill Prellwitz, die zu den wichtigsten Gründern der „Peconic School“ gehörten. Wendy arbeitet in ihren Studios in Peconic und lebt in High House, dem Haus, das sie sich einst teilten, hoch oben auf einer Klippe mit Blick auf die Great Peconic Bay. Man kann leicht spüren, dass sie sich von beiden informiert und inspiriert fühlt. Wie ihre Vorfahren ist Peconic der Ort, an dem sie sich als Künstlerin weiterentwickelt. Dank eines sorgfältigen Manuskripts, das von ihrem Großvater Edwin Prellwitz geschrieben wurde, wissen wir heute über das Kommen und Gehen vieler der Künstler Bescheid Originalkünstler, die sich auf North Fork niedergelassen haben. 

 

Wendy wuchs in Pittsburgh auf und malte und zeichnete ständig. Sie besuchte die Rhode Island School of Design und wurde später Architektin in Cambridge, Massachusetts. Doch irgendwie waren die Kunst ihrer Urgroßeltern und die Verlockung von Peconic immer in ihren Gedanken. Sie und ihr Vater, der pensionierte Ingenieur Sam Prellwitz, stellten fest, dass die Ateliers einen unbekannten Schatz an Gemälden von Henry und Edith beherbergten. Wendy förderte die „Entdeckung“, die zu Ausstellungen dieser zuvor verborgenen Werke in The Museums at Stony Brook und der Spanierman Gallery in NYC führte.

 

Wendy Prellwitz malt im Freien und in Henrys Atelier, inspiriert von den Farbpaletten und Visionen ihrer Urgroßeltern. Wendy begnügt sich nicht damit, nur das aufzuzeichnen, was sie sieht, sondern denkt ständig über die Eigenschaften von Licht und Farbton, von Bewegung und Stille nach. Viele Motive von Henry und Edith – Docks, Boote, Felder und das einzigartige Licht der Gegend – finden sich zwangsläufig in ihren Arbeiten wieder. Dennoch ist Wendy eine durch und durch moderne Künstlerin, die starke und ausdrucksstarke Landschaften schafft, die in Richtung Abstraktion reichen. Wasser ist eine Beschäftigung. Sie verehrt „seine Vergänglichkeit und doch Ausdauer … die zyklische Gewissheit des Meeres von Aufstieg und Fall und die gewaltige, grenzenlose Qualität eines unendlichen Jenseits.“ 

 

Als aktive und innovative Druckgrafikerin experimentiert Wendy immer und wendet häufig Drucktechniken auf ihre Gemälde an. Kunst zu machen bedeutet für Wendy Prellwitz ein Gefühl der Entdeckung, „das wunderbare Gefühl der Überraschung.“ 

 

Wissenschaftler haben das Gen für das Kunstschaffen noch nicht entdeckt, aber es liegt eindeutig in der DNA von Wendy Prellwitz. Sie bemerkt: „In Peconic wache ich mit goldenem Morgenlicht auf, das über die Bucht in mein Schlafzimmer fällt, und Gehen Sie morgens am Strand spazieren und genießen Sie die Atmosphäre und die Lichteffekte. Die Sonne auf meiner Haut spüren, die Wellen, Wellen und Gezeiten beobachten, die Reflexionen der Wolken wahrnehmen – jeder Tag ist anders.“ 

25.09.2020
image1-30.jpeg

Baue eine bessere Mausefalle und die Welt bahnt sich einen Weg zu deiner Tür… 

 

Die Geschichte der mechanischen Mausefallen scheint nach dem Bürgerkrieg zu beginnen. Diese multidirektionale Mausefalle macht Schluss mit dem Rätselraten, wie die Falle aufgestellt werden soll. Fragen Sie uns nicht wie es funktioniert – wir haben noch nie versucht, es einzustellen. 

18.09.2020
Barnabus Horton historic barrel Southold NY.jpg

Wenn Sie jemals die Scheune der Familie Reichert im Museumskomplex der Southold Historical Society besucht haben, ist Ihnen vielleicht dieses Fass aufgefallen, das ruhig in der Ecke des Nebengebäudes steht einer der frühesten Gegenstände in der Sammlung. Den Aufzeichnungen der Gesellschaft zufolge gab Daniel Horton, der das Fass 1960 gespendet hatte, an, dass die Familie glaubte, dass das Fass von Barnabas Horton während seiner Reise von dort benutzt wurde England in die Neue Welt. 

11.09.2020
image1-30_edited.jpg

Eine Herausforderung für unsere Stammgäste!  Kennen Sie diesen Raum?  Kennen Sie die Möbel?

 

Obwohl sich der Raum im Laufe der Jahre etwas verändert hat, ist dies tatsächlich der Salon des Hauses Ann Currie-Bell.  Heute sind der Stuhl und das Sofa beige gepolstert._cc781905-5cde-3194-bb3b- 136bad5cf58d_ Kommt es Ihnen jetzt bekannt vor?

 

Beachten Sie das Buntglasfenster an der Westwand.  Wir hatten vor ein paar Jahren darüber nachgedacht, das Fenster auf dem Foto zu reproduzieren, aber leider war es zu viel Geld!_cc781905-5cde-3194 -bb3b-136bad5cf58d_ Vielleicht eines Tages?  

4. September 2020
image1-30 copy 11_edited.jpg

Sind Sie jemals die North Road entlang gefahren und haben sich gefragt, wie sie aussah, bevor sie verbreitert wurde?  Oder wo die ursprüngliche Straße war?  

 

Diese Fotografie von 1965 in unserer Sammlung beantwortet beide Fragen. Blick nach Osten: Die zweispurige asphaltierte Straße wurde später zu den nach Westen führenden Spuren der heutigen vierspurigen Autobahn. 

 

Die rote Scheune auf der rechten Seite des Fotos steht noch, aber das alte Wickham-Haus, das einst davor stand, wurde zum Cutchogue-New Suffolk Historical Council verlegt, bevor die Straße verbreitert wurde.  Interessant ist auch, dass die Straße zu dieser Zeit nicht die Route 48 war. Es hieß Route 27!  

28. August 2020
Southold-177_edited.jpg

Wann haben wir uns das letzte Mal zu einem Strandpicknick wie diesem getroffen! 

Dieses Foto, circa 1935, zeigt ein Picknickfest am Strand in Peconic Inlet. Joseph Hallock sitzt links auf dem Stuhl mit Fedora; Tom Currie-Bell ist neben ihm; und Ann Currie-Bell steht direkt vor ihnen mit der Zipfelmütze. Außerdem sind Genevieve Albertson, Ethel Dickerson und Adelaide Hill abgebildet. Das sieht wunderbar aus Tagesausflug - mit Dessert auf der Speisekarte! 

21. August 2020
image1-30_edited.jpg

Dieses Foto zeigt die Main Road Southold, um 1890. Beachten Sie, wie ruhig die Ecke Youngs Avenue und Main Road ist! Das Southold Hotel steht im Vordergrund. Nebenan befindet sich das Familienhaus von Henry W. Prince, und gleich westlich davon befindet sich sein Backsteinladen, in dem sich derzeit die Historical Society befindet. 

14. August 2020
Irving Ramsey Wiles Southold NY.jpg

Irving Ramsey Wiles (1861-1948) war einer der bedeutendsten amerikanischen Impressionisten und Porträtmaler seiner Zeit. Kunst war in seiner DNA; sein Vater, Lemuel Maynard Wiles, war ebenfalls ein viel beachteter und ausgestellter Künstler. 

 

Wiles wurde in Utica, New York, geboren. Er kam zum ersten Mal auf Einladung von Edward August Bell nach North Fork, der maßgeblich an der Gründung der Peconic School beteiligt war, einer lose verbundenen Gruppe von bedeutende Maler, die sich in die Buchten, Bäche und die Soundfront unserer Gegend, unsere Häfen, Felder und Wälder verliebten. Wie die vielen Maler, die der ursprünglichen Gruppe folgten, war Wiles von den North Forks verzaubert ständig wechselndes Licht, während es von Sound zu Bay fegt.

 

Sein Leben als Künstler begann als Schüler von William Merritt Chase, bei dem Wiles als Zwölfjähriger zu studieren begann. An der New Yorker Art Students League studierte er bei so wichtigen Künstlern wie Thomas Dewing. Später studierte er in Paris bei keinem anderen, dem Carolus-Duran, dem Lehrer und Mentor von John Singer Sargent._cc781905 -5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

 

Ab 1895 begann Wiles zusammen mit seinem Vater mit einer Sommermalschule in Peconic. The Old Mill at Goldsmith Inlet war ein beliebter Ort für die Wiles und ihre Schüler zum Malen.